Logo Logo

Betriebsausgaben in der Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR)

Lerne in diesem Beitrag die Betriebsausgaben in der Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) kennen.

Einleitung

Vereinfacht lässt sich sagen, dass alle Ausgaben, die Du auf Grund Deiner Selbständigkeit hast (also betrieblich veranlasst sind), Betriebsausgaben sind und damit Deinen Gewinn und Dein zu versteuerndes Einkommen schmälern.

Ausgaben, die privat veranlasst sind, kannst Du nicht als Betriebsausgaben ansetzen.

Pauschale, tatsächliche, voll und teilweise absetzbare Betriebsausgaben

Betriebsausgaben können unterschiedlich abgesetzt werden. Grundsätzlich auf die folgenden vier Art und Weisen.

  • Betriebsausgaben, die Du sofort und voll absetzt.
    • Beispielsweise der Kauf von Material oder die Bezahlung Deines Personals
  • Betriebsausgaben, die Du auf einen bestimmten Zeitraum verteilst.
    • Beispielsweise Abschreibungen (Wertverlust durch Nutzung). Wenn Du einen Laptop für 600 € kaufst und diesen 3 Jahre nutzt, kannst Du im Jahr der Anschaffung nicht 600 € als Betriebsausgabe geltend machen. Stattdessen hast Du 3 Jahre lang Abschreibungen in Höhe von 200 €.
  • Betriebsausgaben, die Du nur teilweise und nicht voll absetzt.
    • Beispielsweise Bewirtungskosten. Wenn Du mit einem Geschäftspartner (bspw. Kunden, Lieferanten) Essen gehst, kannst Du diese Kosten nicht zu 100% als Betriebsausgabe ansetzen, sondern nur zu 70%. Begründung: Auch wenn das Essen betrieblich veranlasst ist, ernährst Du damit auch Dich als Privatperson.
  • Betriebsausgaben, die Du pauschal absetzt.
    • Für die 3 eben genannten Betriebsausgaben ist tatsächlich einmal Geld geflossen. Bei Pauschalen kannst Du Betriebsausgaben geltend machen, ohne dass Du dafür tatsächlich Ausgaben nachweisen musst.
    • Beispielsweise Kilometerpauschale; Du kannst für jeden betrieblich gefahrenen Kilometer mit Deinem Privat-Kfz 30 Cent pauschal als Betriebsausgabe ansetzen. Unabhängig davon, welche Kosten Du tatsächlich für Dein Kfz hast.

Zuordnung der Betriebsausgaben in der EÜR

Du musst Deine Betriebsausgaben in der Anlage EÜR verschiedenen Ausgabearten zuordnen. Es ist nicht zulässig, einfach zu sagen, dass Du Gesamtausgaben in Höhe von xy hattest. Die Zuordnung der Ausgaben zu den einzelnen Ausgabearten erleichtert es dem Finanzamt, einerseits Deine Daten auf Plausibilität zu prüfen. Andererseits kann das Finanzamt so Deine Daten mit dem Branchendurchschnitt vergleichen, um außergewöhnliche Ausgabestrukturen zu erkennen und daraufhin vielleicht eine Betriebsprüfung zu veranlassen. Hast Du als Taxifahrer kaum Kraftstoffkosten oder als Handwerker Millionen-Umsätze, aber keinen Angestellten, fragt sich das Finanzamt, wie das gehen soll. Nachvollziehbar ;)

Welche Ausgaben zu einer Betriebsausgaben-Art gehören, lässt sich meistens schon am Name erkennen. Beispiel: Zur Betriebsausgaben-Art „Werbekosten“ gehören alle Ausgaben, die der Bewerbung Deines Unternehmens dienen.

Wenn Du unsicher bist, zu welcher Betriebsausgaben-Art Deine Ausgabe gehört, schau in die Anleitung zur EÜR. Dort sind fast alle Felder der Anlage EÜR (inkl. Betriebsausgaben) erläutert. Mit der Suchfunktion (aufrufbar mit: Strg + F) suchst Du schnell nach den passenden Begriffen.

Kannst Du eine Ausgabe keiner Betriebsausgabe zuordnen, fällt sie wahrscheinlich unter „Übrige unbeschränkt abziehbare Betriebsausgaben“.

Wenn Du Dir unsicher bist, dann kontaktiere Dein zuständiges Finanzamt. Die Mitarbeiter sind kompetent und helfen gerne weiter. Nutze das Angebot! Falls Du einen Steuerberater hast, kannst Du natürlich auch diesen befragen.

Eine Liste von Buchungsfällen stelle ich Dir unter Buchungsfälle in der EÜR zur Verfügung.

Betriebsausgaben-Bereiche

Die Betriebsausgaben sind in der Anlage EÜR in die folgenden sechs Bereiche unterteilt, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Deine Selbstständigkeit berühren. Um den Rahmen dieser Einführung in die EÜR nicht zu sprengen, werde ich einige überspringen, die für die meisten Selbständigen nicht relevant sein werden.

Dies sind keine Betriebsausgaben

Die folgenden Ausgaben sind nicht betrieblich veranlasst, stellen daher keine Betriebsausgaben dar und gehören nicht in die EÜR.

Keine Steuerberatung

Dieser Beitrag stellt lediglich meine Sicht der Dinge und keine Steuerberatung dar. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die Verwendung der Informationen erfolgt auf Deine eigene Gefahr. Bitte kontaktiere bei Unklarheiten das Finanzamt oder einen Steuerberater. Bitte berücksichtigte auch, dass sich im Steuerrecht durch Gesetzgebung und Rechtssprechung regelmäßig etwas ändert.

Cover-Anleitung-Jahresabschluss

Meistere Deinen Jahresabschluss!

In dieser Anleitung leite ich Dich als Einzelunternehmer Schritt für Schritt durch die Einkommensteuererklärung, Einnahmenüberschussrechnung und Umsatzsteuer-Erklärung. Du lernst Handlungsspielräume kennen und kannst diese für Dein Unternehmen nutzen.


>> Jetzt Kostenlos herunterladen